SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Tue07162019

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Personal - Kompetenzangebot im jeweiligen Tätigkeitsland

Das Kompetenzsangebot in dem jeweiligen Tätigkeitsland legt der weltumspannenden Organisation besondere Beschaffungsbegrenzungen auf, deren Verkleinerung unter

anderem durch die Deputation von geeignetem Personal aus dem Heimatbetrieb oder durch die Ausbildung von Personal des Betätigungslandes herbeigeführt werden kann.

Eine andere Gestaltungsoption, besteht in der Anpassung der vorurteilsfreien Arbeitsbedingungen an das Tauglichkeitspotenzial des dortigen Landes. Dies geschieht angebrachterweise durch die Strukturierung vielschichtiger Verrichtungen in unproblematischere Teilarbeitsschritte.

Bei Entwicklungsländern wird das Einsetzbarkeitsangebot vor allem anhand von den niedrigeren Weiterbildungsstand der Arbeitskräfte festgelegt. Hier zeigt es sich fernerhin, dass gegenüber industrialisierten Ländern die Zahl der verfügbaren Mitarbeiter mit höherem Einsetzbarkeitsgrad geringer ist.

Es trifft hingegen generell zu, dass der Umfang, die Qualität und die Vielfalt der Berufs- und technischen Ausbildung und die Allgemeinbildung in einem gegebenen Land ausschlaggebend für die Organisationsstrukturen, die Stufe der Arbeitsspezialisierung, die Leistungen des Managements und die Gesamtproduktivität in industriellen Unternehmungen ist.

Fundament für die produktive Wirkmächtigkeit der individuellen Arbeitsbrauchbarkeit ist der subjektive Leistungswille. Diese erneut hängt von der zu Grunde liegenden Motivation des Beschäftigten ab. Für die nationale und die internationale Organisation gilt analog die Kondition, durch die Indienstnahme brauchbarer Leistungsanreize, dass operative Brauchbarkeitspotenzial auszuschöpfen.

Während aber die Entwicklungsmöglichkeiten zur Leistungsmotivation der Arbeitnehmer des eigenen Landes weit gehend bekannt sind, müssen bei der beheimateten Arbeitnehmerschaft des Gastlandes Faktoren der Mentalität und sozio-kultureller Zwänge berücksichtigt werden.

Keineswegs alle Gesellschaften schauen zurück auf eine kapitalistische Ethik und leistungsorientierte Gepflogenheiten, noch teilen längst nicht alle Länder unsere Bewertungen zu produktiver Performanz und Profession.

"The mental attitude toward action and employment in many societies looks to be a remarkable restraint related to managerial operation and creative efficiency ...".