SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Mon02202017

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Marketing

Individuelles Marketingprogramm von Mono-und Sortimentsmarken

Monomarken

Die Monomarke wird mit einem individuellen Marketingprogramm zu einer eigenständigen Artikelpersönlichkeit aufgebaut.

Sortimentsmarke

Bei der Sortimentsmarkenpolitik wird ein singulärer, alle Handelsgüter der Unternehmung allumfassender 'Familienname' ausgewählt.

Erfolg von Implementierungspreisstrategien

Im Gegensatz zur Strategie des "Absahnens" (Exploitation) zielt die Penetrationspreisstrategie darauf ab, mit einem vergleichsweise niedrigen Preis so geschwind wie erreichbar ein hohes Vertriebsvolumen zu erlangen.

Der Erfolg der jeweiligen Implementierungspreisstrategie hängt jedoch davon ab, ob charakteristische Bedingungen vorgegeben sind wie etwa passende Preiselastizität der Nachfrage, befriedigend großes Marktsegment, keine vorzeitigen Konkurrenzaktivitäten usw.

Preispolitik-Entscheidungen der Entgeltlage

Nebst der Produkt-, Kommunikations- und Distributionspolitik stellt die Entgeltpolitik eine der vier Pfeiler innerhalb des salespolitischen Instrumentariums dar. Sie setzt sich aus den Einzelinstrumenten Wert-, Rabatt- und Konditionenpolitik wie noch Absatzfinanzierung zusammen.

Innerhalb der Entgeltpolitik kommt der Preispolitik die bei weitem größte Geltung zu.

Benennungen und Beschaffenheit der Marketingplanung

Marketing planung

Vorbedingungen der Marketingplanung

Für die Verwirklichung des Marketingkonzepts ist ein planvolles und methodisches Vorgehen geboten, wie es im Ersinnen und in der Umsetzung des Marketingplans abläuft.

Unerlässliche Maßnahmen in der Marketingplanung

Kommunikationspolitik (Kommunikations-Mix)

Revision der Werbeausgaben um ... %
Grundsätzliche Veränderung der Medienpolitik
Einführung einer planmäßigen Kundendienst- und Händlerschulung
Annektion von Merchandising-Aufgaben im Handel

Differentitation-Kennung eines Produktes

Der persönliche Zweck als eine realisierbarer Teil des Zusatznutzens beinhaltet alle Erwartungen und Denkweisen, die das spezielle, persönliche Verhältnis des Kunden zu dem Fabrikat anbelangen.

Während zum Beispiel bei einem Vehikel der Grundnutzen im ' geschwinden Fortbewegungsmittel' gesehen werden kann, existiert der persönliche Nutzeffekt vielleicht in der 'Freude am Fahren' oder in einer ausgeprägten Sicherheitsorientierung.

Die Marke - Qualitätserzeugnis

Die Marke als sogenanntes 'Merkzeichen' für ein Produkt stellt ein essentielles Kommunikationsmittel zwischen dem Hersteller und dem Abnehmer bzw. Verwender dar. In der Advertisement bildet sie ein Festwert, die sich in das Gedächtnis des Abnehmers einprägen soll.

Die Marke dient zur Kennung eines Erzeugnises und soll eine klare Differenzierung gegenüber Konkurrenzprodukten erlauben.