SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Mon09232019

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Berufliche Selbstständigkeit

Die Gründerperson
Es gibt reichlich gute Gründe dafür, sich beruflich autark zu machen: selbstbestimmt entscheiden zu können, eigene Eingebungen umzusetzen, Erfolg zu haben oder nicht zuletzt seine

Arbeitszeit frei einzuteilen.

Es gibt aber ansonsten etliche gute Gründe dafür, erstens einmal ausführlich zu überlegen, inwieweit man tatsächlich für die berufliche Selbstständigkeit geeignet ist. Ein Unternehmen zu führen ist wie man weiß keine Lappalie, selbst falls es allein ein Ein-Personenunternehmen ist. Orientieren Sie sich an den Einstellungen erfolgreicher Entrepreneure. Sie verfügen bspw. über Selbstdisziplin, Ehrgeiz, Kommunikationsfähigkeiten, Innovationskraft und Risikobewusstsein. Sie kennen ihren Markt und wissen, wie sie mit ihren Kunden umgehen müssen. Hinzu kommen fachliches und kaufmännisches Know-how - die Grundvoraussetzungen für jedes erfolgreiche unternehmerische Leiten.
Beruflich autark: Lust oder Übergangslösung?

Die berufliche Selbständigkeit verändert auf  keinen Fall bloß Ihren Alltag, sondern des Weiteren den Ihrer Angehörigen. Sie sind auf sich selbst gestellt und müssen alle Tage im wahrsten Sinne des Wortes irgendetwas unternehmen, um am Handelsplatz zu bleiben und ihren Lebensunterhalt zu erwerben. Eine Menge Gründerinnen und Begründer erfüllen sich mittels ihrer Selbständigkeit einen Traum und sind mit ihrer Entscheidung zufrieden. Andere betrachten ihre Existenzgründung als Notnagel.

Probieren Sie, so exakt wie vorstellbar, festzustellen, weshalb Sie sich autonom machen möchten und ob Sie eigentlich das "Zeug" zur Unternehmerin oder zum Entrepreneur haben. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und sprechen Sie zum Beispiel mit Beratern der Kammern, mit befreundeten Selbständigen und mit Familienangehörigen.

Gründungsarten
Die Auswahl eines bestimmten Wegs in die Selbständigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab: Haben Sie eine gute Geschäftseinfall, die Sie in die Praxis umsetzen wollen? Haben Sie die Opportunität, ein funktionierendes Unternehmen weiter zu führen? Wollen Sie Ihr unternehmerisches Wagestück in Grenzen halten?

Haben Sie die Gunst der Stunde, als Glied einer guten Einsatzgruppe zu beginnen? Wollen Sie erst einmal klein anfangen? Usw.
Sie können auf vielen verschiedenen Wegen zu Ihrem eigenen Unternehmen kommen. Anhand:
Neu-Entwicklung
Unternehmensaufkauf
Konzessionsverkauf
Teamgründung
E-Business
Management-Buy-Out (MBO) oder Management-Buy-In (MBI)
Ausgründung
Spin-off-Gründung
Beteiligung
Zusammenwirken
Kleingründung
Nebenerwerbsgründung
Welche Sie auserwählen, hängt hauptsächlich von drei Faktoren ab:
Wie viel Gestaltungsspielraum wollen Sie haben?
Wie kann das Fährnis reduziert werden?
Gibt es eine preiswerte Möglichkeit zum Akquisition oder zur Pacht eines Unternehmens?

Mit allen diesen Entwicklungsmöglichkeiten der Existenzgründung sind eine Vielzahl Fragen gekoppelt, die im Vorfeld zu klären sind. Alleinig die wenigsten Gründer können hierzu auf eigene Erfahrungen zurückgreifen, so dass in dieser wichtigen Phase unvermeidlich fachlich verwendbare externe Berater hinzugezogen werden sollten.
Mehrfach gründet man eine berufliche Existenz einfach um eine Beschäftigung für sich selbst zu haben. Für den Fall, dass man, andererseits, nicht aufpasst, kann man sich aus dem Job hinausarbeiten. Selbstversorgung, zumal Solo-Selbständigkeit, bietet eine ganze Reihe von Vorteilen. Ein absolut nicht zu verachtender Benefit ist es, die Möglichkeit zur Entwicklung grundlegender Qualifikationen im Management (management skills) zu entwickeln und einzuüben.
Zur gleichen Zeit wird man dafür bezahlt, etwas zu tun, was einem Freude bereitet. Selbstbestimmung ist bei unterschiedlichen Existenzgründern das Einzige, was sie suchen. Andere, andererseits, nützen die Selbständigkeit als Steigbügel, um längerfristig erfolgreiche Unternehmen aufzubauen, und seien es MicroUnternehmen oder Home Based Businesses.