SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Thu03232017

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Transition vom Verkäufer- zum Käufermarkt

Begriffskerngehalt und Grundgedanke des Marketing

Zur Erkenntnis der Marketing-Benennung ist es angebracht, vorerst den Wandel im Markt darzustellen.

Gerechtfertigt spricht man davon, daß  die Überleitung vom Verkäufer- zum Käufermarkt als die Ursache des Marketing geachtet werden kann.

Nach einer Charakterisierung des Verkäufer- und Käufermarktes sind danach aus historischer Ansicht drei Veränderungsphasen von der Herstellungsorientierung über die Absatzsorientierung bis hin zur Marketingausrichtung aufzuzeigen.

Der Wechsel in der Marktsituation

In der Nachkriegszeit war in unserem Land die Marktbegebenheit von einem Nachholbedarf an Nachfrage gekennzeichnet. In dieser Verkäufermarkt-Begebenheit repräsentierten die Entrepreneure die stärkere Position am Markt gegenüber Kommerz und Konsument.

Die wesentlichste Herausforderung der Produzenten lag zu jener Zeit darin, die Leistungsgenerierung tunlichst geradlinig und ökonomisch durchzuführen. Das Hauptaugenmerk des Führungsteams richtete sich mithin auf den Erwerb der knappen Produktionsmittel wie auch auf eine hurtige Ausbau der Verarbeitungskapazität.

Ausdruck des beachtlichen Nachholbedarfs in der Nachkriegszeit waren die sog. Konsumwellen („Freß-", Bekleidungs-, Wohnungsusstattungs-, Motorisierungswelle usw.), die den Verkauf der Elaborate für die Hersteller sicherstellten.

Mitte bis in etwa Schluss der fünfziger Jahre - von Branche zu Industriebranche wechselvoll — kam es zu einer Ausgleichung von Angebot und Nachfrage. In allen hochprosperierenden Ökonomien zeigte sich äußerst kurzfristig die Richtung, daß das Angebot eiliger zunahm als die Nachfrage.

Es vollbrachte sich infolgedessen die die Transition vom Verkäufer- zum Käufermarkt, für den ein Angebotsrückstand augenfällig ist.

Für die Erzeuger bildete durchaus nicht mehr die Anfertigungskapazität, sondern die Nachfrage nach ihren Elaboraten den Flaschenhals für weitere Entfaltung. Somit wurde es für die Unternehmensinhaber fundamental, sich tätig um die Gunst der Konsumenten zu ringen, derweil sich diese passiv verhielten.

Die Gründe für den Umbruch vom Absatzs zum Käufermarkt liegen sowohl auf der Angebots- als ebenso auf der Nachfrageseite.