SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Wed12112019

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Änderungsentscheidungen in der Marketingplanung-und Zielsetzung

Plan durchführung und Planprüfung (Marketingkontrolle)

Für die Durchführung des Marketingplans ist das Entwerfen eines exakten Aktionsplans unvermeidlich. Dieser involviert alle notwendigen Einzelaktionen und soll gewährleisten, daß nichts der Koinzidenz übertragen wird, ebenso wie die entsprechenden Aktionen zielorientiert bleiben.

Handfest ist im Aktionsplan zu bestimmen, wer, was, wo, wann zu tun hat. Ein bedeutendes Arbeitsmittel für die Planerfüllung stellt die Netzplantechnik dar, auf die demgegenüber an anderer Position näher eingegangen werden soll.

Im Vorgang der Marketingplanung darf die Marketingkontrolle keinesfalls fehlen. Sie hat die Aufgabe, festzustellen, in welchem Maße die entsprechenden Marketingziele erreicht werden konnten. Im Allgemeinen ist unter Simultan- und Ex-post-Kontrollen zu differenzieren. Bei der Synchronkontrolle unternimmt man, getreu einer zielgesteuerten Führung, Planung und Kontrolle in Kongruenz zu bringen.

Zu dieser Perspektive werden komplexe, über eine nachhaltige Periode sich erstreckende Entscheidungsprozesse in temporäre, überblickbare "Entwicklungsabschnitt-Entscheidungen" aufgespalten.

Für ebendiese Teilentscheidungen sind Richtwerte festzulegen, denen dann die geeigneten Resultate gegenübergestellt werden. Eine derweise Kontrolle, die parallel zur Planimplementation erfolgt, wird zur Managementshilfe.

Vermittels der zeitnahen Ermittlung von Soll/Ist-Fluktuationen sind noch im laufenden Planungsvorgang durch einer schnellen Rückkoppelung dazugehörende Planadaptationen realisierbar. Die Synchronkontrolle ist also eher vorwärts als rückwärts gerichtet.

Die Ex-post-Kontrolle hat die Funktionalität, Datensammlungen über die Gesamtreaktionen von Marketingaktivitäten auszugeben.

Sie stellt demgemäß eine abschließende Ergebniskontrolle dar, bei der definitiv festgestellt wird, in welchem Quantum die gesetzten Ziele erlangt wurden. Zentral ist hierbei, daß bei jeglicher wesentlichen Soll/ Ist-Abweichung (Zielunter- und Zielüberschreitung) ermittelt wird, wodurch diese Fluktuation verursacht wurde (Schwankungsanalyse).

Auch die Ex-post-Überprüfung führt über einen Rückkoppelungsablauf zu Adaptationsmaßnahmen über Änderungsentscheidungen innerhalb der längerfristigen Marketingplanung.