SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Thu12142017

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Segmentierungsprämissen - Individuelle Abnehmergruppen

Erfahrungen beweisen dass, das kalendarische Lebensalter nur bedingten Aussagewert besitzt. Viel bedeutsamer ist die Eigenschaft, wie sich der Käufer selbst beurteilt und mit welcher psychischen Generation er sich identifiziert.

Haushaltseinkünfte als ehedem unerlässliche Segmentierungsprämisse hat angesichts der Nivellierung der Einkünfte breitester Schichten an Geltung eingebüßt.

Der nachlassende Aussagewert der Haushaltsverdienste zeigt sich speziell in der mittleren Einkommensklasse und bei Konsumptionsgütern des täglichen Bedarfs.

Je eher die Signifikanz der Einkommenshöhe als Unterscheidungs faktor für eine individuelle Abnehmergruppe zurückgeht, desto eindringlicher tritt die Anteilnahme an der zwischenmenschlichen Schichtung in den Vordergrund.

Die soziale Klasse (Ober-, Mittel- und Unterschicht) wird mit einem Punktpriorisierungsverfahren aus Verdienst, Profession und Bildungsstand ermittelt. Auf Erfahrung beruhende Analysen belegen, daß sich die soziale Schicht vorwiegend auswirkt auf

•    Akquisitiongewohnheiten

•    Informationsakzeptanzbereitschaft

•    Mentalität zu Spar- und Konsumhandeln

•    Lebensstil

Psychografische Segmentierung

Die psychografische Zerlegung fusst auf der Erkenntnis, daß sich die Bedarfe der Kundschaft meistens aufgrund des Lebensstils oder persönlicher Eigenarten differieren lassen als auf Grundlage demografischer Spezifika. Es liegt ein besonderes Thema in der relativ minderwertigen voraussagenden Geltung der demografischen Kennzeichen für das Aneignungsverhalten.

Ein Manager und ein Handwerker mögen z. B. gleich viel verdienen, zur gleichen Altersgruppe gehören und im gleichen Ortsteil wohnen, freilich dennoch emotional und psychologisch gänzlich advers sein. Lediglich auf demografische Attribute gestützt, fällt es einer Unternehmung schwer, gezielte Marketingprogramme zu erarbeiten und erfolgreich durchzusetzen.

Demnach gewinnt die psychografische Aufsplittung in letzter Zeit konstant mehr an Relevanz.

Als spezielle Gesichtspunkte sind bei der psychografischen Aufsplittung bspw. zu nennen: Persönlichkeitsspezifika (kontaktfähig, selbständig, sparsam, prestigebewußt, konservativ, progressiv usw.), Verhaltenskennzeichen (Lebens- und Akquisitionsgewohnheiten) und Geisteshaltungen bzw. Erwartungen gegenüber spezifischen Artikeln oder Artikelgruppen.