SoftSkills24 Net

Softskills für den Job und persönliches Wachstum

Sun09272020

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Preisreduzierungen, Wettbewerber und Umsatzzuwachs

Eben diese Käuferschichten erwidern sehr stark auf Preisreduzierungen. Zufolge des Auftretens weiterer Wettbewerber verschärft sich der Wettstreit verstärkt und es kommt zu abfallender Preistendenz, welche den Profit verringern läßt.

Der Abschluss der Reifephase zeigt sich demzufolge, daß ebenfalls der umfassende Umsatzzuwachs sukzessiv aufhört und so gesehen die Umsatzentfaltung auf Stillstand zusteuert.

Saturierungsphase

In jener Entwicklungsstufe erreicht der Umschlag seinen absoluten Gipfel. Mathematisch gesehen bedeutet dies, daß die Umsatzkurve am Maximum einen Wendepunkt aufweist. Dem gemäß schneidet die Umsatzwandlungsrate die Abszissenachse und wird anschließend negativ.

Die Nachfrage erlahmt in praxi, insofern ja das Marktpotential expoitiert ist. Die Preiselastizität der Nachfrage ist in der Phase zuoberst. Preiskämpfe, gesteigerte Werbemühen und andere verkaufspolitische Initiativen zur Verteidigung der Marktstellung drücken neuralgisch auf die Profitlage. Es ist deshalb nicht überraschend, dass am Finitum der Saturationsphase die Profite sehr abnehmen und der Augenblick des Eintritts in die Verlustzone zuvor abzusehen ist.

Rückgangsphase

Im Regressionsstadium läßt die Nachfrage der Abnehmer schleunig nach. Der Auftrieb von frisch im Markt implementierten Produkten beschleunigt die Umsatzregression. Die Preiselastizität der Nachfrage kommet dem Nullpunkt näher; Preisreduktionen verpuffen bar viel Reaktion auf die unentwegt sinkende Erwerbsneigung. Der Schritt in die Verlustzone ist unabdingbar, zumal die bei weitem nicht ausgelasteten Kapazitäten eine massive Kostenbürde mit sich bringen. Der zeitnahe Abgang des alten Fabrikates vom Markt ist die unabdingbare Konklusion für den Versorger.

Läßt sich nun die Etappe, in der sich ein Produkt befindet, definieren, so kann daraus der sonstige Umsatzablauf approximativ prognostiziert werden. Die Life-Cycle-Analyse bringt im Zuge dessen elementare Aufschlüsse über das Lebensalter eines jeden Erzeugnisses im Programm. Aufbauend auf diese Fakten lassen sich hiernach Entscheidungen in Sachen möglicher Relaunch-Instrumente für einzelne Produkt sicherer treffen.